Elevator pitch oder Aufzugstest

Ein elevator pitch, oder Aufzugstest, ist eine kurze Zusammenfassung die dazu verwendet wird, schnell und einfach herauszuheben welchen Beruf, Produkt oder Dienstleistung man vertritt. Dabei muss der Vorteil zu den Mitbewerbern klar hervorgehoben sein.
Der Name elevator pitch weist darauf hin, dass die Zeitspanne für das Vortragen der Argumente dem einer Fahrt im Fahrstuhl übereinstimmen muss. Für gewöhnlich beträgt die Zeit, die dafür zur Verfügung steht, 30 Sekunden.

Schaffe Dir ein System

Bedenke bei der Erstellung deiner Webseite die acht Regeln aus den ersten Teilen meiner Posts.

Und um im Internet richtig durchzustarten, denke auch an die Hilfsmittel aus dem zweiten Teil. Schaffe Dir eine goldene Liste, nutze alle Kanäle über Youtube, Facebook, Google und Co. und sorge dafür, dass Dein Infoprodukt bekannt wird.

Vor allem aber: Schaffe Dir ein System. Denke daran, dass jeder Schritt automatisiert werden kann. Du musst lediglich das Produkt entwickeln und eine Webseite designen.

Vom Marketing bis zur Verkaufsabwicklung und Affiliate-Partner-Gewinnung kannst Du dann alles automatisieren. So baust Du Dir Deine finanzielle Freiheit ohne Zeitverluste auf und erschaffst Dir eine passive Einnahmequelle aus dem Internet.

Informationen zu meinem Seminar findest Du unter: http://bestofbest.eu/passives-einkommen/

Achtung: Impressumspflicht für Facebook-Fanseiten

Nach einer Abmahnwelle ist die Impressumspflicht für Facebook-Seiten zu einem großen Thema geworden. Gerade die deutschen Gerichte gehen damit nicht so liberal um, wie andere Länder.
Vor allem wenn sich das Angebot der Facebook-Seiten an deutsche User richtet, sollte man die Impressumspflicht beachten. Dazu mein Tipp: Gehen Sie auf Nummer sicher!
Laut Bundesgerichtshof muss das Impressum leicht erkennbar und unmittelbar über maximal 2 Klicks erreichbar sein. Wichtig ist auch: es muss ständig verfügbar sein.
Geben Sie Abmahnern keine Chance!

Aktuelle Impressumspflicht für Google Analytics

Seit dem Jahr 2013 ist es in Deutschland erforderlich, bei der Nutzung von Google Analytics umfangreiche Änderungen an der eigenen Webseite durchzuführen.

Dabei muss zum einen der Analytics-Code in allen Unterseiten korrigiert werden und zum anderen ein erweiterter Hinweistext im Datenschutzfeld, zumeist im Impressum hinterlegt werden.

In mehreren Bundesländern unterstützen die Ämter die Unternehmer bei dieser Umstellung. Schriftlich erhalten Sie einen freundlichen Hinweis, welche Änderungen Sie durchzuführen haben, um nicht für Abmahnungen angreifbar zu sein.

Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Webdesigner sowie auf Wunsch von den Experten des Institut für Internetmarketing.

92% aller Käufer vergleichen zuerst über das Internet

Eine aktuelle Studie hat erneut bestätigt, dass das Internet zur wichtigsten Informationsquelle für Konsumenten geworden ist. Es zählen nicht mehr nur die Meinungen und Erfahrungen der engen Freunde, wenn es um die Anschaffung neuer Produkte geht.

Das Internet als Instrument zur Meinungsäusserung sowie die einmalige Möglichkeit, den Preis für ein bestimmtes Produkt problemlos vergleichen zu können, wird von immer mehr Menschen täglich genutzt.

In der Tourismusbranche ist das Internet inzwischen ein maßgeblicher Faktor bei der Entscheidung für oder gegen eine bestimmte Unterkunft. Es gibt diverse Portale, die zur Meinungsäußerung von Übernachtungsgästen anregen und mindestens ebenso viele Portale, die einen Preisvergleich für Unterkünfte ermöglichen.

Es ist wichtiger denn je, dass Sie als Unternehmer auf die Außenwirkung Ihrer Unterkunft achten und dabei sowohl die Preisentwicklung als auch die Meinungsäußerungen für Ihr Unternehmen im Auge behalten.

Experte für Positionierung im Internet, Steffen Wendel beim Vortrag in Wien

Am 24.05.2013 lud der Senator vom Wiener BusinessKlub, Jochen Ressel, in das Radisson Blu Palais Hotel Vienna ein.

Als einer der Top-Speaker und Positionierer im Internet referierte Steffen Wendel über die Zukunft von Unternehmen im Internet. Er bekräftigte, dass das Internet auch heute noch in den Kinderschuhen steckt.
Auf die Frage, es sich wirklich lohnt, Ihr Unternehmen im Internet zu positionieren, antwortete der erfahrene Speaker: “Ohne diese Investition wird es Ihr Unternehmen in fünf Jahren nicht mehr geben!”.

Die von ihm präsentierten Beispiele zeigten ausschließlich Unternehmen, die vor drei Jahren noch keiner kannte und heute Millionenumsätze erzielen.

Mit großem Interesse verfolgten die anwesenden Unternehmer den Vortrag und nutzten die Möglichkeit, nach der Veranstaltung noch einige Fragen zum Thema zu stellen.