Personal Shopping – Warum Outfittery und Co. so erfolgreich sind

Personal Shopping – seit ein paar Jahren ist dieses Modell bereits sehr erfolgreich im Kopf der Kunden angekommen. Webseiten wie Outfittery bieten Ihren Kunden an, durch einen Spezialisten Kleidung zusammenzustellen, die auf den Geschmack des Kunden direkt zugeschnitten ist.

Im Gegensatz zum Customer Experience Management, das die Daten vom Kunden vor allem durch Suchanfragen und Käufe ermittelt, befragen die Dienstleister beim Personal Shopping zunächst direkt den Kunden, um seine Werte und Vorlieben möglichst exakt zu erfassen.

Der digitale Wandel unter der Lupe: Die Printmedien

In Deutschland werden einer aktuellen Studie zufolge noch immer mehr als 85% aller Menschen mit Printmedien erreicht. Das entspricht im deutschsprachigen Anteil rund 59,2 Millionen Menschen.

Wichtig zu wissen ist, dass der Sammelbegriff “Printmedien” dabei sowohl die gedruckten Fassungen, als auch die digitalen Versionen (Webseiten wie die von Bild, Stern, Focus etc.) in die Berechnung mit einbezieht.

Welches Social Media Netzwerk wird wirklich genutzt?

Laut einer aktuellen Studie werden die verschiedenen sozialen Netzwerke nicht mit der gleichen Intensität genutzt.

Facebook hat sich bei Unternehmern jedoch längst durchgesetzt. Fast alle Unternehmer, die soziale Medien im Internet nutzen, verwenden Facebook. Weniger als die Hälfte arbeiten beruflich mit Youtube, nur ein Viertel verwendet Twitter. Mit unter 10% ist Google+ fast überhaupt nicht in den Köpfen der Unternehmer angekommen.

Warum das Internet der Marketingkanal der Zukunft bleibt

Marketing – der Begriff bedeutet letztendlich nichts anderes, als „eine Marke voran zu bringen“. Bekannt zu machen. Der Zielgruppe vorzustellen. Und darüber im Endeffekt (mehr) Umsatz zu generieren.

Jährlich werden die wertvollsten Marken der Welt ermittelt. Oftmals fehlen deutsche Unternehmen in den Top 20 und über viele Jahre wurden die Top 10 von den Amerikanern dominiert.

Content ist King

Content ist King – eine alte Wahrheit, oft vergessen, selten verstanden.

Viele Unternehmer sind sich der Mächtigkeit von Wort und Text auf Ihrer Webseite nicht bewusst. Insbesondere auf den meisten Startseiten herrscht Textmangel. Oft geht es hier mehr um einen tollen optischen Eindruck, natürlich sollte ein Video nicht fehlen – aber die eigentliche Botschaft in Worte zu fassen, fällt oft schwer.

Was zum Teufel ist “Responsive”

Laut einer aktuellen Studie haben 60% der deutschen Mittelständler und Großunternehmer den digitalen Wandel verschlafen. Zwar verfügen sie mittlerweile fast alle über eigene Webseiten, jedoch sind diese oft noch nicht „responsive“ gestaltet. So entgeht vielen Unternehmern die stetig wachsende Zielgruppe der mobilen Nutzer – sei es am Smartphone, am Tablet oder auf der Smartwatch.